Monat: April 2018

Montag, 30.4.2018

Zueinanderfließen von Silben, Tönen und Bildern in einen Strom der Schöpfung. „Ich bin berufen etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist. Ich habe einen Platz in Gottes Plan auf Gottes Erde, den kein anderer hat. Ob

Sonntag, 29.4.2018

Innovator, im besten Fall Prophet, im Schlechtesten der Holzwurm im Gebälk des Ehrwürdigen „Es mögen diejenigen gegen euch wüten, welche nicht wissen, wieviel es kostet, die Wahrheit zu finden, und wie schwer es ist, sich von Irrtümern frei zu halten.“

Samstag, 28.4.2018

Verleihen wir dem Wirklichen Gestalt zur Ehre Gottes, der es alle Tage macht Das Schöne und Wahre ist immer da aber oft nicht ganz offensichtlich; es sind die schöpferischen Menschen, die Dichter, Maler, Komponisten, die Philosophen und Gottsucher, die berührbar

Freitag, 27.4.2018

Die Blüte verwelkt. Darüber trauern heißt den Frühling versäumen. „Doch leider besitzt unser Geist die Eigenschaft, ständig auf der Suche nach stärkeren Innen- wie Außenreizen zu sein und dabei außer Kontrolle zu geraten. Da negative Gedanken aber viel stimulierendere Signale

Donnerstag, 26.4.2018

Sorgsam müssen wir mit unserem Herzen umgehen, ist unser Herz von Leidenschaft besessen, wie könnten wir ihm dann noch folgen? „Jesus sprach: Sammelt euch nicht Schätze auf Erden, wo Motte und Wurm sie zerstören und wo Diebe einbrechen und stehlen.

Mittwoch, 25.4.2018

Mitten ins Leere fällt ein durchscheinender Tautropfen hinein. „Glauben ist nicht Dekoration, Verzierung. Glauben haben heißt, Christus wirklich in die Mitte unseres Lebens zu stellen.“ Papst Franziskus Zu allen Einträgen im Pfingstkalender Gestaltung: Michael Steiner – suchender, schreibender, zeitgenössischer Mystiker

Dienstag, 24.4.2018

Wo das Herz am Althergebrachten hängt, Alltäglichkeit vertraut wie ein, über die Jahre eingetragenes Sakko, da fällt es schwer, die Boarding Card zu buchen und aufzubrechen, zu neuen Ufern „Da nahm Petrus das Wort und sagte zu ihm: Sieh, wir

Montag, 23.4.2018

Wenn ich weiß, dass ich, ich selbst sein darf, nicht sein muss, wie die Welt rundum, dann erst bin ich frei aus dem zu leben, was Gott in mich gelegt hat Jesus sagte: „Tretet ein, durch die enge Pforte. Denn

Sonntag, 22.4.2018

In dieser Stunde traten die Jünger an Jesus heran mit der Frage: „Wer ist wohl der Größte im Himmelreich?“ Da rief er ein Kind heran, stellte es in ihre Mitte und sprach; „Wahrlich, ich sage euch, wenn ihr nicht umkehrt

Samstag, 21.4.2018

Was jetzt zerbricht, war vorher schon zerbrochen, wenn deine Ufer weggespült und deine Mühen ins Leere gehen, dann sei ganz wach, womöglich wird aus dir gerade dann ein neuer Fluß „Schon war er (Saulus) auf seiner Reise bis in die

Top