Bulgariens Berge: Sa, 1.7. – So, 9. Juli 2017

  • Unverfälschte Gebirgslandschaften mit klaren Bergseen
  • Besichtigung des Klosters Rila – UNESCO-Weltkulturerbe
  • Die „Wunderbaren Brücken“  und Altstadt von Plovdiv

Pfarrerwoche 2012 Seggau-5460

Spirituelle Begleitung durch Dr. Georg Plank, Theologe, seit Jahren Netzwerker zwischen Outdoor- und Naturerfahrungen und spirituellen Suchbewegungen, Gründer von PASTORALINNOVATION

Urtümliche Gebirge warten mit Blumenteppichen und Felsformationen wie den „Wunderbaren Brücken“ auf uns. Wir streifen durch kleine Dörfer und „die Wälder des Orpheus“. Und sehen im Kloster Rila Gläubige, wie sie Ikonen verehren und so Gott ihr Leben anvertrauen.

Preis:  EUR 1.390,-  pro Person im Doppelzimmer ab 8 zahlenden TeilnehmerInnen

Anmeldeschluss: 30. April 2017

 

Programm:

 

1. Tag: Sofia – Koprivstitza

Nach Ihrer Ankunft in Sofia werden Sie von Ihrem Reiseleiter empfangen. Es bleibt Zeit für eine Tasse Kaffee, im Zentrum von Sofia. Danach führt Sie die Reise ins Sredna Gora Gebirge, in das romantische Örtchen Koprivstitza. Bei einem abwechslungsreichen Stadtbummel erkunden Sie Ihre Umgebung.
Beim Abendessen und einem Glas Wein besprechen wir unsere gemeinsamen Tage und Touren.
Übernachtung in Koprivstitza. (-/M/A)

2. Tag: Koprivstitza – Bachkovo Kloster – Plovdiv

Nach einem landestypischen Frühstück fahren wir weiter Richtung Plovdiv, der zweitgrößten bulgarischen Stadt mit alter Geschichte und einzigartiger Lage auf drei Hügeln.
Zuerst aber machen wir einen Abstecher ins Rodopi Gebirge und werden das Kloster Bachkovo besichtigen. Es wurde 1083 fertiggestellt und ist das zweit größte Kloster Bulgariens, malerisch mitten Rhodopen Gebirge gelegen. Auf einer ca. 2 – 2,5-stündigen Wanderung durch diese für alle Bulgaren „heilige Gegend“ Kluviata hören wir die Sage der wundertätigen Ikone des Klosters.
Am Nachmittag fahren wir nach Plovdiv und zu Fuß erreichen wir die Altstadt Plovdiv, die immer wieder bulgarische Künstler anzieht. Wir werden das Gebäude des ethnografischen Museums, die alten Wiedergeburtshäuser, die Kirche der Heiligen Konstantin und Elena und das Amphitheater aus römischer Zeit sehen. Vorbei am römischen Stadion und der Dshumaja-Moschee kommen wir in die Stadtmitte mit den vielen Cafes, Boutiquen und Gartenlokalen.
Übernachtung in Plovdiv (F/M/A)

3. Tag: Plovdiv – Wunderbare Brücken – Chepelare

Nach dem Frühstück bleibt noch etwas Zeit, um tiefer in die Altstadt von Plovidiv einzutauchen.
Anschließend besuchen wir das einmalige Naturphänomen der Rhodopen – die sogenannten „Wunderbaren Brücken”. Diese Felsenbögen sind vor Jahrtausenden infolge eines Erdbebens entstanden.
Weiterfahrt ins Städtchen Chepelare. Von dort aus unternehmen wir eine sehr angenehmen Wanderung auf den sogennanten „Gesundheitsweg“ (ca. 2 h)
Wir werden einen schönen Abend in dem gemütlichen Familienhotel Rodopski dom verbringen.
Übernachtung in Chepelare. (F/M/A)
4. Tag: Chepalare – „Teufelsrachen-Grotte“ – Yagodina Dorf – Bansko

Nach dem Frühstück widmen wir noch einen Tag in der idyllischen Hügellandschaft der Rhodopen. Die Rhodopen sind als die „Orpheus-Wälder“ bekannt. Die Legende, welche erzählt, dass der Thraker Orpheus hier geboren wurde, bleibt uns nicht vorenthalten. Weiterfahrt durch diese prächtige Landschaft bis unsere erste Station heute – die sogenannte „Teufelsrachen-Grotte“. Nach der Besichtigung der Grotte wandern wir zum Dorf Jagodina, um bei einheimischen Mittag zu essen. Gehzeit ca 2 – 2,5 Std.
Dann geht es mit dem Bus weiter durch die wunderschöne Gegend mit den vielen kleinen Holzbrücken von Jagodina nach Bansko. Banko liegt malerisch am Fusse des Piringebirges, auf einer Höhe von 1000 m über Meeresspiegel. Übernachtung in Bansko,
(F/M/A)
5. Tag: Bansko – Bunderischki Seen im Pirin Gebirge – Bansko
Heute befinden wir uns im Herzen des Nationalparks Pirin. Wir fahren bis zur Vihren Hütte und von dort aus haben wir die Möglichkeit die wunderschöne Seen von Pirin zu genießen. Wir gehen los durch diesen schönen Bunderischki Zirkus. Der ganze Grat beschreibt einen Halbkreis und nennt sich wohl auch deshalb Banderischki Zirkus. Wir unternehmen einen Rundspaziergang um die Seen im Zirkus herum. Wir wandern zuerst bis zum Okoto See (Augensee), dann erreichen wir Ribnoto See (Fischsee), Froschsee (den höchsten See) und am Ende erreichen wir den See Dalgoto (Lange See).

Während des Rundspazierganges können wir mehrmals bei den wunderschönen Wiesen und einzigartigen Panoramaaussichten Pausen machen, die Natur genießen und innehalten. Am Nachmittag können wir durch die Altstadt Bansko bummeln. Zum Abendessen werden Sie bei einer Familie in Bansko eingeladen und genießen die bulgarische Gastfreundschaft. Übernachtung in Bansko. Gehzeit ca.4 Std (F/M/A)

WWW Bulgarien

6. Tag: Bansko – Rila Gebirge – Rila Kloster

Wenn man Bulgarien entdecken möchte, muss man auch das Rila Gebirge und das Rila Kloster gesehen haben. Eine Wanderung führt uns zum Grab des Klosterbegründers Ivan Rilski, wo sich auch eine Quelle befindet. Man behauptet, dass das Quellwasser heilende Kräfte besitzt und so wurde der Ort zu einer Pilgerstätte. (Gehzeit: ca. 1,5 Std., + 100 m, – 250 m)
Danach nehmen wir uns die Zeit für ein selbst zubereitetes Picknick an der historischen Wiese – Kirilova Poljana .
Am Nachmittag besichtigen wir das Gelände des Rila Klosters: die Klosterkirche, den Kirchenhof mit seiner Ikonengalerie und die alte Küche. Freie Zeit. Wir übernachten in einem gemütlichen Familien Hotel in der Nähe von Rila Kloster und entlang des Rilska Flusses. (F/M/A)

7. Tag: : Rila – Die sieben Rila Seen – Govedarci

Nach dem Frühstück folgt ein kurzer Transfer nach Panichishte. Dort erreichen wir mit dem neuen Sessellift die Hütte Rilski Ezera. Von hier aus begeben wir uns auf eine ca.4 stündige Wanderung zu den berühmten, romantischen Sieben Rila Seen, die „Die Augen des Gebirges“ genannt werden. Sie liegen auf einer Seehöhe zwischen 2.100 und 2.500m und tragen Namen, die ihre Form und äußere Besonderheiten beschreiben: die Träne, das Auge, die Niere, der Zwilling, das Dreiblatt, der Fischsee und der untere See. Unterwegs eröffnen sich herrliche Blicke auf den Nationalpark Rila und den höchsten Berg auf dem Balkan, dem Mussala (2.925m).
Am Abend kommen wir in unser Hotel in Govedartsi für die letzte Übernachtung auf dem Lande.
Übernachtung in Govedartsi, Gehzeit ca.4 – 5 Std, (F/M/A)

8. Tag: Govedartzi – Hütte Maliovica – Sofia

Nach einer kurzen Busfahrt vom Dorf Govedartsi erreichen wir schließlich das Maliovitsa Tal. Dort begrüßen uns im Sommer saftig grüne Wiesen mit wilden Blumen und der Blick auf den Maljovitsa-Gipfel (2.729 m). Wir unternehmen eine leichtere Wanderung bis zur Hütte Maljoviza (ca. 2 h).
Weiterfahrt nach Sofia, in die bulgarische Hauptstadt, wo wir in einem gemütlichen Hotel übernachten werden.
Übernachtung in Sofia. (F/M/A)

9. Tag: Sofia – Transfer zum Flughafen und Abreise

Spaziergang und Sofia Rundgang – wenn uns die Zeit erlaubt. Transfer zum Flughafen Sofia und Heimflug. (F/-/-)
Preis: EUR 1.390,- pro Person im Doppelzimmer ab 8 zahlenden TeilnehmerInnen

Enthaltene Leistungen
• Flug nach Sofia und retour ab Wien
• Inklusive Flughafensteuern
• Übernachtungen in 3*** und 4**** Hotels, bzw. in Familienhotels
• Bergführer und deutschspr. Reiseleitung
• Alle Transfers und Rundfahrten mit klimatisiertem Bus
• Angeführte Mahlzeiten
• Eintritte laut Programm
• Landpaket und Flug und Honorar (9 x EUR 150,-) für den spirituellen Leiter

Nicht enthaltene Leistungen
• Impfungen, Versicherungen, etc.
• Ausgaben persönlicher Natur: z.B. Getränke, Souveniers, Medikamente etc.
• Zusätzliche Kosten bei Krankheit, Bergrettung, Änderung der Route durch höhere Gewalt bzw. Flugzeitverschiebungen

Zusätzliche Leistungen

Einzelzimmerzuschlag EUR 140,-

 

Flug mit OS ab Wien nach Sofia
Aufpreis ab den Bundesländern via Wien nach Sofia EUR 70,-

Anmeldeschluss: 30. April 2017