Institut für Pastoralinnovation

Das Institut für Pastoralinnovation soll kirchliche Organisationen befähigen, als Antwort auf Probleme gute, hilfreiche Ideen zu entwickeln und eigenständig erfolgreich umzusetzen. Es führt inspirierende ExpertInnen zusammen und bietet Werkzeuge an, um innovativ sein zu können – in allen Handlungsfeldern von der Verkündigung über die Liturgie bis zur Diakonie und auf allen Ebenen, von der Pfarre über kategoriale Einrichtungen und Orden bis zu Diözesen. Ziel ist die dauerhafte Befähigung, als lernende kirchliche Organisation gut auf die Herausforderungen der heutigen Zeit eingehen zu können, gemäß dem Verkündigungsauftrag Jesu Christi und angesichts der konkreten Zeichen der Zeit.
Das Institut versteht sich als überregionale Schnittstelle zwischen pastoralen Handlungsorten, kircheninternen Entwicklungs- oder Bildungsinstitutionen und der Forschungswelt der Pastoraltheologie.
Ein wissenschaftlicher Beirat berät das Institut in der grundsätzlichen Ausrichtung und mit theologischer Expertise.
Das Institut für Pastoralinnovation ist ein eigenständiges Unternehmen, nicht weisungsgebunden und ökumenisch und interreligiös interessiert.

Welche Früchte sind zu erhoffen?
Das Institut für Pastoralinnovation ermöglicht kreatives Lernen in Pluralität und nutzt bewusst Unterschiedlichkeit als Quelle von Inspiration. Es motiviert Spitzenkräfte und Nachwuchstalente aus allen relevanten Fachbereichen wie Theologie, Innovations- und Projektmanagement sowie projektspezifischen Bereichen zur Mitarbeit. In für die Kirche strategischen und erfolgsrelevanten Bereichen wie z.B. Kommunikation/Medien, Personal oder Jugend entstehen innovative Projekte, Ansätze und Lösungen. Diese sind nicht kopier-, aber sehr wohl standardisierbar und schaffen so mehrfachen Nutzen in verschiedenen Kontexten.