Warum Veränderung?

Mich motiviert die Erfahrung, dass in jedem Menschen viel mehr steckt als oft angenommen und dass das Heben dieser Schätze gelingen kann – und dann ein Stück Reich Gottes, Leben vor dem Tod, Wirklichkeit wird.

Mit „Pastoralinnovation“ möchte ich als Selbständiger für die Kirche tätig sein, in der Steiermark, Österreich und darüber hinaus, offen für unterschiedliche kirchliche Gruppen und Organisationen in ihrer Sehnsucht und ihrem Bemühen um innovative pastorale Ansätze in der Welt von heute.
Ich blicke dankbar zurück auf viele Jahre ehren- und hauptamtlichen Engagements in der Kirche. Mich prägt die Erfahrung, immer wieder in die Rolle eines Geburtshelfers zu kommen. So durfte ich immer wieder mithelfen, dass gute Ideen von Einzelpersonen und von Teams oder Einrichtungen  „ausgetragen“, „zur Welt gebracht“ und lebensfähig werden konnten.

So ist das innere Drängen immer stärker geworden, meine Charismen und Erfahrungen in Zukunft in einem anderen Modus und auf breiterer Ebene zur Verfügung zu stellen.

Aspekte der Entscheidung für Veränderung sind für mich:

  • Regelmäßiger Perspektivenwechsel hilft dabei, lernbereit zu bleiben
  • Rollenwechsel hilft zum besseren Verständnis komplexer Systeme
  • Macht als Führungskraft braucht regelmäßiges Macht-Fasten als Korrektiv
  • die gesicherte-bürgerliche Existenz eines Kirchenangestellten soll nicht zu Stillstand oder Trägheit verführen
  • die Kirche braucht Menschen, die frei sind für übergreifende Innovationen und die externe Professionalität mit tiefer Kirchenerfahrung verbinden

Alle genannten Aspekte verbinden sich für mich in der simplen Frage: Was will Gott von mir?

130627 Worte bei der Verabschiedung aus dem diözesanen Dienst