PfinXten: Forum für Innovation

Herzlich Willkommen!

Das Innovationsforum PfinXten bietet einen inspirierenden Rahmen für alle, die Innovation erfolgreich umsetzen wollen. Ob persönlich gläubig und kirchenaffin oder nicht: Viele sind überrascht über die Aktualität und Prägnanz christlicher Prinzipien, wenn es um effizientes Change-Management und belebende Innovationen geht.
Innovationen brauchen erfahrungsgemäß klare Entscheidungen, motivierende Rahmenbedingungen und eine effiziente Systematik. Entscheidend sind darüber hinaus auch innere Haltungen und gelebte Werte, um die angestrebten Wirkungen zu erzielen.

Pfinxten Frankfurt: 4-5.9.2017

Das Forum lässt die TeilnehmerInnen Vielfalt als Bereicherung erleben. Sie entdecken ihre konkreten Potentiale und bearbeiten ihre individuellen Fragen. Professionelles Coaching unterstützt die Planung konkreter Schritte und erleichtert den Transfer in den Alltag. Ob kirchliche Führungskräfte, Unternehmer oder Manager, die sich für christlich fundiertes Leiten und Innovieren interessieren: Die Pluralität wird gezielt als Lernquelle genutzt.

Dieses neue Format gewährleistet ein integratives Erlebnis von Spiritualität („dem Heiligen Geist einen Landeplatz bereiten“), intellektuellen Vertiefungen und praktischen Umsetzungen.

PfinXten fand bereits 2015 und 2016 im Stift St. Georgen a. L. in Österreich statt.

2017 ist das Innovationsforum zwei Mal fix geplant:  vom 8.-9. Juni in Salzburg und vom 4.-5. September in Frankfurt/M.

2018 sind Berlin und Zürich mögliche zusätzliche Austragungsorte –  interessierte Partner sind dabei herzlich willkommen.

_____

PASTORALINNOVATION unterstützt alle, die im kirchlichen Bereich innovativ sein wollen und so neue Wege zu einer lebendigen und lebensnahen Kirche wagen. Zentral ist der Austausch mit erfolgreichen InnovatorInnen aus unterschiedlichen Bereichen. PASTORALINNOVATION ist eine Gründung von Dr. Georg Plank, der 25 Jahre in der Diözese Graz-Seckau leitend tätig war. Die Initiative entwickelt ein internationales Netzwerk und kooperiert mit Partnerorganisationen in Kirche, Lehre und Wirtschaft. Als Unternehmen ist das Konzept „social business“ handlungsleitend. Eine Mitarbeit ist auf unterschiedliche Weise möglich.